SPD kritisiert Hochwasserschutz-Projekt

Die SPD-Fraktion in Philippsburg hat sich klar gegen das Hochwasserschutzprojekt im Elisabethenwörth ausgesprochen. Warum das so ist, habe ich mir mit der Fraktion, Bürgermeister Martus und Experten vor Ort angeschaut.

Es handelt sich bei der Insel Elisabethenwörth um ein Naturschutzgebiet im Rhein. Diese Insel soll laut der Grünen Landesregierung ökologisch geflutet werden. Was erst einmal ökologisch klingt, ist bei genauerer Betrachtung kontraproduktiv. Die geplante Dammrückverlegung würde die Artenvielfalt und den Wald auf der Insel zerstören.

Bei einem anschließenden Spaziergang mit Karl - Peter Schwall habe ich mir die Insel intensiver angeschaut. Bei der geplanten ökologischen Flutung müsste der Wald neu aufgeforstet werden. Dazu werden wasserfeste Bäume benötigt und eine entsprechende Begrünung. Da die Insel aber nicht ganzjährig geflutet wäre, hätte dieser Wald keine Überlebenschance. Ein bestehendes Naturschutzgebiet umzuwandeln um ideologische Politik voranzutreiben ist nicht im Sinne einer verträglichen Umweltpolitik und dem Naturschutz. Sinnvoller Naturschutz muss im Einklang mit Mensch und Natur stehen.

Bildquelle: Alexandra Nohl